Das Forum Baukulturverantwortliche

 

Das Forum Baukulturverantwortliche ist ein informelles Netzwerk von Vertreterinnen und Vertretern der Verwaltungskörper aller Bundesländer. Ihr Anliegen ist es, das Bekenntnis zu einer Baukultur, die Ausdruck der Gesellschaft und der Gesamtheit der gebauten Umwelt ist, österreichweit voranzutreiben. Im jährlich durchgeführten Erfahrungsaustausch gelangte man zur Erkenntnis, dass „Baukultur nicht verordnet, sondern im Alltag gelebt werden muss, um zu überzeugen!“

 

Baukulturvermittlung in Österreich

In allen Bundesländern Österreichs gibt es eine große Vielfalt an Organisationen, Institutionen und Personen, denen die Verbesserung des baukulturellen Klimas ein Anliegen ist. Oftmals arbeiten sie im Umfeld der Architekturhäuser oder stehen in Kontakt zu den zahlreichen, regional verankerten Architekturschaffenden.

Auf Bundesebene sorgen die Plattform für Architekturpolitik und Baukultur sowie die Interessenvertretungen (Zentralvereinigung der Architekten, Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten) für ein starkes Signal, Baukultur auf allen gesellschaftspolitisch relevanten Ebenen zu verankern. Der Baukulturreport von 2006 und 2011, der die gesamte Bandbreite des baukulturellen Schaffens in Österreich umfassend darstellt, ist ein Meilenstein in diesem Zusammenhang.

Umsetzung von Baukultur

Neben der professionellen Baukulturvermittlung sind es aber gerade die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Verwaltungen (auf Landesebene, in den Regionen, Bezirken, Vierteln und Gemeinden), die in ihrem täglichen Tun mit der Materie befasst und vor Ort aktiv sind. Sie sind es, die wesentlichen Anteil daran haben, dass baukulturelle Qualitätsansprüche auch umgesetzt werden. Diesem Bemühen innerhalb der Bundesländer fehlte bisher ein Länder und Verwaltungsebenen übergreifender Erfahrungsaustausch – und, nicht zuletzt, auch ein persönliches Kennenlernen der handelnden Personen.

Erstes Österreichisches Forum für Baukultur auf Verwaltungsebene

Im Mai 2011 initiierte die Landesbaudirektion Steiermark das erste bundesweite Treffen zur Vernetzung baukultureller Kompetenzen. Mehr als 40 Baukultur-Verantwortliche aus allen Bundesländern trafen einander zu einem zweitägigen Forum im Stift Vorau. In den intensiven Plenar- und Kleingruppendiskussionen erörterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer divergente Herangehensweisen, mögliche Spannungsfelder bzw. die unterschiedlichen Förder- und Umsetzungsmodelle. Dabei stellte sich heraus, dass die Baukulturkompetenzen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich verortet, teilweise auch aus den Landesverwaltungen ausgelagert sind.

Beim Treffen in Wien 2012 standen, im Sinn einer Weiterentwicklung des Themenportefeuille, die baukulturelle Kompetenz im städtischen Bereich, die Vermittlung an Bürger, Bauwerber und Planer im Mittelpunkt bzw. Überlegungen, wie qualitätssichernde Maßnahmen im Bereich der Baukultur über Beiräte und Sachverständigenkommissionen erfolgreich etabliert werden können.

2013 fand das Forum im Rahmen der Baukulturtage in Zwischenwasser/Vorarlberg statt. Unter dem Titel Strategien für eine baukulturell anspruchsvolle Gemeindeentwicklung berichteten die beiden prämierten Baukulturgemeinden Zwischenwasser und Lauterach über kommunale Zukunftsentwicklung auf Basis anspruchsvoller, baukultureller Prozesse. Außerdem gab es einen Überblick, welche aktuellen Entwicklungen diesbezüglich in Vorarlberg Thema sind. Nach den Vertretern auf Länderebene bzw. aus der städtischen Verwaltung bisher, berichteten 2013 schwerpunktmässig Bauamtsleiter.